Samstag, 27. Februar 2010

Verhinderter Familienzuwachs

Nachdem wir uns eine zeitlang wirklich Sorgen um unsere Barti-Dame Paula gemacht hatte, die immer dicker wurde und auf keine von uns verordnete Diät ansprechen wollte, mussten wir schließlich einsehen, dass wir - ungeübte Barti-Eltern, die wir sind - nicht an das Naheliegendste gedacht hatten: Die Natur forderte ihren Tribut und das vermeintliche Übergewicht war das erste Gelege, das Paulchen mit sich herumschleppte. Bis gestern.

Vorgestern hatte sie eine richtig tiefe Höhle im Terrarium gegraben und gestern mittag war diese Höhle wieder völlig zugebuddelt und unser Paulchen wieder rank und schlank - und zugegebenermaßen auch ein bisschen ausgeleiert um den Bauch rum.

Da wir uns nicht rechtzeitig um einen Inkubator gekümmert hatten und auch im Grunde nicht wissen, wohin mit einem reichen Barti-Baby-Segen, falls einige der Jungen tatsächlich ausgebrütet würden, haben wir heute schweren Herzens "unser" erstes Gelege ausgegraben.
Aber Bartagamen werden ja richtig alt und legen im Jahr mehrfach Eier und so haben wir sicher bald wieder eine Chance, aus einem Gelege auch tatsächlich eine Nachzucht zu bekommen.

Ihr werdet vielleicht lachen, aber irgendwie tut es uns wirklich leid um dieses Gelege...




Unser Paulchen hat übrigens eine Rumpflänge (vom Hals bis zur Schwanzwurzel) von gerade mal 11cm. Die Eier sind jeweils 23mm lang und so könnt Ihr Euch vielleicht vorstellen, was für einen Umfang dieses kleine Wesen vor der Eiablage hatte...

Kommentare:

  1. echt zu schade. Hätte gerne mal soe in paar frisch geschlüpfte Bartis gesehen.
    V

    AntwortenLöschen
  2. Keine Sorge, dass nächste Gelege kommt schneller als Du gucken kannst! Die nächsten Eier sind nämlich schon befruchtet in ihr ( ich glaube für 5 Gelege reicht eine Befruchtung)!
    Falls Du einen gebrauchten Inkubator von mir kaufen möchtest, schreib mich einfach an!
    Viel Erfolg bei der Barti- Zucht,
    Sabine

    AntwortenLöschen