Sonntag, 11. März 2012

Girly...

Ein großer Herzenswunsch der Kleinen: Ein Kapuzenjäckchen, ein ganz kurzes (...brrrr....wie bleiben denn da die Nieren warm?), weil das ja so cool ist und überhaupt. Da hatten alle meine Einwände von wegen Sinn und Zweck einer wärmenden Jacke - bzw. Unsinn einer viel zu kurzen solchen - natürlich wenig bis gar keinen Effekt. *seufz*

Also durfte sie sich letztendlich einen Stoff aussuchen und den passenden Reißverschluss ("Mamaaaaa, ist der nicht VIEL zu lang?!") kauften wir gestern noch in letzter Minute vor Ladenschluss gemeinsam ein, damit das ersehnte Jackenteil auch ja dieses Wochenende noch realisiert werden konnte.

Genäht nach einem Schnitt aus Ottobre 3/2003 (Modell 34). Nur eben deutlich verkürzt!
Die Kapuze habe ich mit Webstoff gedoppelt und den Halsausschnitt, nachdem ich den Reißverschluss eingenäht hatte, einfach zwischen Außen- und Innenkapuze gefasst. Als letztes wird bei einem solchen Vorgehen dann die vordere Kante der Kapuze geschlossen. Das ergibt eine tiptop Kapuzenansatznaht und auch die oberen Reißverschlussenden (also die überstehenden Zentimeter RV-Band) verschwinden zwischen den beiden Kapuzenschichten und sind damit schön "aufgeräumt".

Das Kind ist selig mit ihrem Girlyjäckchen ("Mama, das ist ja schöner als ich es mir je vorgestellt habe!") und ich bin mit dem Ergebnis der Verarbeitung sehr zufrieden. So zufrieden, dass ich glatt noch ein weiteres Jackenteilchen nähen werde... So freut sich eben jeder nach seiner Facon :O)

Kommentare:

  1. Was für ein schönes Jäckchen und die Stoffwahl zu dem Schnitt finde ich richtig klasse.
    Und das Nähen wird ja nicht einfacher, je älter die Mädels werden.
    Da kann ich mich über Deine Freude auch so richtig mitfreuen :-)
    Liebe Grüße, Heike

    AntwortenLöschen
  2. Na das Jäckchen ist ja wirklich sehr kurz, aber jetzt so auf den Frühling hin....
    Und dass die Reißverschlußverarbeitung nun doch noch zu Deiner Zufriedenheit geworden ist, freut mich sehr!
    Bussi V

    AntwortenLöschen