Mittwoch, 24. September 2014

It's a fit Shirt - Modell No. 1050

Wie Frau machwerk schon berichtete, waren wir auf dem vergangenen Stoffmarkt in Würzburg. Ein paar der dort erstandenen Stöffchen habe ich mittlerweile bereits verarbeitet.

Aus einem Coupon sehr fludderigem Viskosejersey entstand ein Shirt nach einem It's a fit Schnitt.

Genau meine Farben zwar, aber in der Verarbeitung etwas haarig. Sehr weich, sehr dehnbar und überhaupt...
Zeitweise war ich kurz davor, das ganze Teil in die Tonne zu verbannen.

1.) habe ich für den Kragen eine zu steife Vlieseline verwendet.
2.) schien es zeitweilig unmöglich, besagten Kragen ohne Faltenbildung auch nur halbwegs passabel fertigzustellen
3.) habe ich den Jerseystreifen, den ich an die Ausschnittkanten zur Versäuberung genäht habe, mit einem braunen Faden in der Ovi versäubert.
4.) habe ich diesen besagten Streifen beim Annähen einen Tick zu sehr gedehnt, so dass er sich nach dem Feststeppen mit der Wellennaht meiner Bernina immer umklappte, was
5.) in der Kombination mit der auffälligen Versäuberungsnaht einfach völlig unschön war, zumal man den Versäuberungsstreifen im oberen Bereich in der Nähe des Kragens ja immer sieht, was wiederum
6.) dazu geführt hat, dass ich die versäuberte Kante des Streifens letztlich dann wieder abgeschnitten habe, um zu guter Letzt dann doch noch ein tragbares Kleidungsstück aus diesem gefühlten Katastrophenteil zu machen.

Puh! Das war knapp!

Fazit: Das Ergebnis kann ich nun doch SEHR gut leiden und der Schnitt ist eine Wiederholung wert - zumal die gemachten Erfahrungen beim nächsten Mal sicher hilfreich sein werden...

Meine Stoffmarktbeute umfasst unter anderem auch 3 (DREI!) Chiffonstöffchen, die Frau machwerk liebevoll als Fall für die Giftkiste bezeichnet - wobei ich ihr nur zustimmen kann! - und wovon ich bereits eines (unter entsprechendem Fluchen und Absingen wüster Lieder) verarbeitet habe.
Davon allerdings an anderer Stelle mehr, denn zum Thema Chiffonverarbeitung hat Frau machwerk demnächst ja vielleicht einen interessanten Post, dem ich mich dann zu gegebener Zeit thematisch anschließen werde. Ha!

Kommentare:

  1. Nachdem der Anfang ein klassisches Murphy's Law (anything that can go wrong will) war, hat es ja doch ein sehr, sehr schönes Ende gefunden! Das Shirt sieht klasse aus und steht Dir ausgesprochen gut! Tolle Farben und genau der richtige Flutschjersey für den Schnitt. Auf die Chiffon-Aktionen freu ich mich schon. Ich habe mich diesen Sommer ja auch mit dem Thema der hauchdünnen Stöffchen befasst, aber meine waren wenigstens nicht so rutschig wie Chiffon das üblicherweise ist.
    Liebe Grüße
    Katharina

    AntwortenLöschen
  2. Ja, der Schnitt schaut vermutlich nur aus sehr weich fallendem Jersey so gut aus, deshalb war das schon alles so richtig......
    Und die Farben stehen dir fantastisch!
    (Wenn ich jetzt so drüber nachdenke würde ich bei ausreichendem Material vermutlich die Vorderteile doppeln und an der Kante ein Framillonband mitlaufen lassen. Bei so dünnem und weichem Material trägt das ja kaum auf und es gibt sowohl im Kragenbereich als auch an der Kante einen sauberen Abschluss. Aber du hast dich gut aus der Affäre gezogen!)

    AntwortenLöschen