Dienstag, 26. April 2011

Carmenkleid

Kleider mit winzigen Ärmeln und gummigerafftem Ausschnitt, sowie Empirenaht sind bei unseren Mädels sehr beliebt. Nach einem Schnitt aus der Sommer-Ottobre 2005 (Modell 38) entstand vor Jahren schon einmal ein Lieblingskleid aus Baumwollpopeline und weil es eben so beliebt ist, sollte nun eine Ergänzung folgen.

Diese Idee hier gefiel mir sehr - also habe ich den Ottobre Schnitt mit einem Rockteil aus 8 Bahnen ergänzt und das Oberteil bekam vorn noch ein paar cm mehr Weite dazukonstruiert, um den gerafften Effekt noch ein bisschen zu verstärken.







Die Stöffchen sind vom letzten Stoffmarkt in Karlsruhe, die Kombination hat sich die Große so ausgesucht.
Das Kleid passt wie angegossen, das Kind ist glücklich, der Nachbarskatze gefällt's wohl auch...was will ich mehr?

Kommentare:

  1. ein wunderhübsches Kleid, steht ihr ganz ausgezeichnet! Die farbe des Kleides passend zu Biebie.
    xo V

    AntwortenLöschen
  2. Das ist wohl der am häufigsten genähte Ottobreschnitt ever.
    Und wenn man das Kleid so anschaut, dann weiß man auch warum- der Schnitt ist wandlingsfähig, passt zu vielen Figuren und näht sich einfach gut.
    Das Kleid steht deiner Großen perfekt und ich mag diese kleine Samtschleife- das ist so liebevoll!

    AntwortenLöschen
  3. Das Kleid ist wunderschön und es steht deiner Tochter sehr gut.
    Meiner Enkelin (11 Jahre), die gerade neben mir sitzt, ist auch ganz begeistert davon und möchte jetzt auch so eins.
    Bei dir hört sich die Schnittänderung so leicht an. Hast du das vorhandene Schnittmuster geteilt oder den Achtbahnenrock von einem anderen Kleid genommen?
    Ich würde mich sehr freuen, wenn du mir das verraten könntest.
    Liebe Grüße
    Gaby

    AntwortenLöschen
  4. Wunderschön geworden. Die Stoffkombi gefällt mir auch sehr! Ich habe das Kleid auch schon 2 Mal genäht....die Idee mit den 8 Bahnen ist klasse!
    Herzliche Grüße
    Sabine

    AntwortenLöschen
  5. @gaby: Die Bahnen habe ich "Freihand" konstruiert: Den Gesamtumfang der Original-Rockteile durch 8 geteilt, um die Breite einer einzelnen Bahn zu errechnen. Mit dieser Breite dann einen Streifen gezeichnet, der die Originallänge des Rockteils hatte. Um einen weiteren Saum zu bekommen, habe ich am unteren Ende dieses Streifens dann zu jeder Seite hin 5cm Zugabe markiert. Das obere Stück der Bahnen sollte gerade verlaufen, ohne Mehrweite. Also habe ich ca. 16cm unterhalb der Bahnenoberkante an beiden Seiten des Streifens wieder Markierungen angebracht. Diese habe ich anschließend mit einem Lineal gerade mit den Markierungen am Saum verbunden. Die Saumkante des so entstandenen Schnittmusters habe ich ganz leicht gerundet gezeichnet. Meine Bahn hatte oben also eine Breit von 10cm, unten eine von 20cm. Die untere Weite ist aber natürlich frei wählbar. Anstelle von 8 Bahnen kann man auch 10 machen, oder nur 6. Ganz nach gusto. Wer noch mehr Stoffe mixen will, könnte auch zwischen die einzelnen Bahnen noch schmale langgezogene Godets (=Dreiecke) nähen.

    LG
    Heike

    AntwortenLöschen
  6. Hallo liebe Heike,
    vielen Dank!
    Liebe Grüße
    Gaby

    AntwortenLöschen
  7. Wow, große Kunst. Hut ab.
    Herzliche Grüße
    claudi

    AntwortenLöschen