Donnerstag, 27. August 2015

Mein "vergessenes" machwerk-Taschen-ebook: Das Reiseetui

Frau Fabulatoria ruft mehrere Wochen lang zum Nähen "vergessener" Taschen-ebooks auf und diese Woche stehen die Schnitte aus Frau machwerks Feder auf dem Programm.

Nun ist es ja nicht wirklich so, dass ich Frau machwerks Schnitte tatsächlich vergessen könnte, denn immerhin nähe ich in der Regel zur Probe und lese Korrektur, bevor eins ihrer ebooks ins Licht der Welt geschubst wird. Aber in einem Fall habe ich tatsächlich "nur" korrekturgelesen und - vermutlich aus Zeitmangel - bisher noch NICHT genäht.

Und genau diesen Schnitt habe ich heute anlässlich des Geburtstages eines reisefreudigen Herren also zum ersten Mal selbst genäht und reihe mich daher gern mit einem "Reiseetui" bei diesem Sew-Along ein.

Vergangenes Jahr bekam ich selbst von Frau machwerk ein solches Reiseetui geschenkt - da war es noch in der Erprobungsphase. Und was soll ich sagen? Ohne dieses Teil werde ich keine Reise mehr antreten. Never - ever! Endlich hat für mich das ewige Suchen und hektische Kramen in verschiedenen Innen- und Außentaschen, nach diversen Tickets, Pässen, Vouchers, Stadtplänen oder was auch immer... ein ENDE!

Bei der Einteilung der Innenfächer habe ich mich weitestgehend an die Angaben im ebook gehalten - aber das kann natürlich alles auch ganz individuell geändert und angepasst werden.

Eine winzige Änderung habe ich z.B. bei der Unterteilung der für Karten vorgesehenen Fächer vorgenommen. Ich habe dieses Fach (links unten im aufgeklappten Etui) nicht mittig abgesteppt, sondern leicht versetzt, weil ich die Erfahrung gemacht habe, dass das mittige Absteppen zwei Fächer ergibt, die beide etwas knapp sind für quer hineingeschobene Scheckkarten & Co. Mit meiner Variante kann ich nun eine Karte quer und eine senkrecht eingeschoben aufbewahren.

Die beiden aufgesetzten Fächer auf der rechten Seite des aufgeklappten Etuis gehen bei mir beide bis an die untere Kante des Etuis, d.h. das eine der Fächer ist also tiefer, als es im ebook vorgesehen ist. Aber wie gesagt - das kann jeder gestalten und halten, wie es am sinnvollsten und praktischsten erscheint.

Da dieses Reiseetui für einen Mann gedacht ist, kommt es von außen ganz edel in dunkelolivefarbigem Leder daher und wartet dann - etwas überraschend - mit einigermaßen viel Farbe bei der Innenausstattung auf: Die Stoffe aus der Parson Grey Kollektion "Shaman" habe ich mit orange abgesetzt.
Ob man den Kerl nun mag oder nicht - er kreiert einfach coole Stoffe für Männer!

Kommentare:

  1. Schön, dass du mit dabei bist :o)
    Das Reiseetui ist richtig schon geworden. Und dieses Leder außen sieht superedel aus. Ich hoffe, dass sich der Beschenkte gefreut hat :o)

    Liebe Grüße, Carmen

    AntwortenLöschen
  2. Oaah, das ist so toll geworden. Die optimistischen Farben innen und die kleinteiligen Muster sind perfekt zu dem dezenten Leder.
    Ein Hoch auf deine Bernina.
    Ihr seid ein Superteam!

    AntwortenLöschen
  3. Das ist ja toll geworden! Ich hatte Dich auch schon beim Probenähen vermisst ;)
    Ich habe jetzt auch das erste Mal Leder für ein Kosmetiktäschchen verwendet und meine Bernina ist erstaunlich gut damit fertig geworden. Jedenfalls gefällt mir Deine Männer-Version sehr!
    Liebe Grüße
    Katharina

    AntwortenLöschen
  4. Super schön!!
    Ich werde es auch mal mit Leder versuchen...
    gefält mir richtig gut, auch die Innenstöffchen!

    Liebe Grüße Birthe

    AntwortenLöschen
  5. Wunderhübsch und ganz tolle Stoffe hast du da kombiniert!

    Liebe Grüße, Jessica

    AntwortenLöschen