Sonntag, 17. Juli 2016

GARTER GOODNESS by Stephen West

Derzeit wandere ich durch ein ziemlich tiefes Nähloch. Aber Stricken, das geht noch...

Also habe ich das nächste Stephen West Tuch angefangen und bin dann gleich nach den ersten paar Maschen hängen geblieben, weil ich die Anleitung einfach nicht deuten konnte.
Sei es nun mangels Strickerfahrung, oder mangelhafter Englischkenntnisse oder vielleicht gar aufgrund einer Kombination aus beidem... ich hab's nicht kapiert.
In meiner Not habe ich die (in meinen Augen) Strickfee per se angeschrieben, bei der ich im übrigen das Tuch auch zum ersten Mal gesehen und mich gleich verliebt hatte, und hoffte, sie würde mir weiterhelfen.

Und meine Hoffnung war nicht vergeblich. What's-app-sei-Dank bekam ich prompt Hilfe und die notwendige Erklärung und als dann der Groschen endlich gefallen war, überlegte ich, dass es vielleicht ja anderen willigen Strickerinnen auch noch so gehen könnte, dass sie bei dieser an sich sehr einfachen Strickanleitung bereits über die ersten paar Reihen stolpern. Deshalb habe ich ein Tutorial dazu gebastelt (was ich mir zuvor von Stephen West hatte genehmigen lassen!) und es bei youtube eingestellt.

Mit dieser Anleitung sollten nun keine Fragen mehr offen bleiben. Und wie gesagt - das Tuch an sich ist wirklich super einfach zu stricken, manche meinen gar, es sei langweilig, aber ich finde es einfach perfekt um es beim Fernsehen oder mit Kaffee auf der Terrasse oder im Garten einfach noch so nebenher zu stricken...

Das ganze Tuch wird nur mit rechten Maschen und Umschlägen gestrickt und ist daher auch sehr anfängertauglich. Schön finde ich auch, dass es ein Projekt ist, das sich prima zur Resteverwertung eignet. Einfach von Farbe zu Farbe stricken, so lange das Garn eben reicht...

Mein Tuch ist etwas kleiner geworden, als das Strickmuster es angibt, denn ich hätte noch ca. weitere 50 Reihen stricken müssen. Da ich aber kein farblich passendes Garn mehr hatte, habe ich einfach früher aufgehört. Auch das ist bei diesem Tuch möglich, ohne dass es dem Endergebnis einen großen Abbruch tun würde. Noch ein weiterer Pluspunkt.

Sehr gut gefällt mir die rund um das Tuch verlaufende angestrickte "Strickliesl-Kante" (eigentlich heißt sie i-cord), die ich so nenne, weil sie mich an eine dieser Strickkordeln erinnert, die ich als Kind mit der Strickliesl meterweise produziert habe. Diese Kante rundet das Erscheinungsbild dieses Tuchs perfekt ab und verleiht ihm einen wertigen Touch, wie ich finde.

Wie gesagt ist nur der Anfang des ganzen etwas tricky, aber mit dem Tutorial ist das nun sicher auch für niemanden mehr ein Problem.

Vielen Dank nochmal an dieser Stelle an mo.ni.kate von wollixundstoffix für ihre Erklärungen und Ratschläge!

Und 1000 Dank an meine "kleine" Tochter, die mir meine anfängerhafte Filmerei in die richtige Form geschnitten und vertont hat. Super hat sie das gemacht, oder?!

Kommentare:

  1. noch jemand im nähtief, dann bin ich ja nicht alleine,
    sehr schöne Farbkombi, der icordabschluss ist dir gut gelungen, oft sieht man sie viel zu locker
    lg
    monika

    AntwortenLöschen
  2. Sehr sehr schön. Und so schnell. Ich habe das auch gern gestrickt. Von Masche zu Masche. Von Reihe zu Reihe. Und sehr gern geschehen. Aber kurz dachte ich mal jetzt muss es doch verstanden worden sein. Zäf..nochmal. Der Groschen braucht ja auch Zeit zum fallen. Und ich hab das auch nie parat. Muss auch immer nachlesen.
    Jetzt empfehle ich dir das Askews me aus kidsilk. Ein Traum. Bin aber noch nicht fertig. Tochterdecke häkeln..
    Lg Monika
    Ach ja. Kompliment zum Video. Das kann ich nur empfehlen.

    AntwortenLöschen